Freitag, Dezember 29, 2006

Einen Monat Backpacking entlang der East Coast

Leider sind wir noch nicht dazu gekommen die Erlebnisse dieser Reise in Berichte zu fassen. Hoffentlich finden wir irgendwann später die Zeit den Blog zu vervollständigen.

In dem Monat an der East Coast hatten wir eine extrem erlebnisreiche Zeit. Das wird kaum nochmal zu toppen sein. Night Kayaking gefolgt von drei Tagen Wellensurfen (Crescent Head und Byron Bay), DownhillZorbing (in ner Kugel den Berg runter rollen), Boomrang- und Didge-Workshop, Gruppenführung auf Fraser Island inkl. Schwimmen im Lake McKenzie und Pipi-Rennen, Peitschen knallen und Vieh mit dem Lasso fangen auf der Cattlestation, Rasenbowling, 3-Tage-Segeltour, Sea-Kayaking, Schlangen und Krokodile anfassen/tragen, Bungy Jumping (Video) und Skydiving (Video). Als wenn das nicht genug wär, unzählige Look Outs an den wunderschönsten Orten (Millaa Millaa Waterfalls, Whitsundays, Hinchinbrook Island, Regenwald nach dem Wirbelsturm, Blick über Cairns. Einfach unvergesslich...

Labels:


Dienstag, Juli 04, 2006

16 Tage Sydney to Cairns

Wir beginnen heute unsere Reise mit einer 16-Tages-Tour von Sydney nach Cairns. Die einzelnen Stationen lauten (von Süden nach Norden ;-) wie folgt:
01. Sydney
02. Barrington Tops
03. Cresent Head Surf Camp
04. Byron Bay Surf Camp
05. Nimbin
06. Gold Coast
07. Surfers Paradise
08. Brisbane
09. Noosa Heads
10. Rainbow Beach
11. Hervey Bay
12. Fraser Island
13. Bundaberg
14. Kroombit Cattle Station
15. Rockhampton
16. Sarina
17. Airlie Beach
18. Whitsunday Islands Sailing Tour
19. Townsville
20. Magnetic Island
21. Mission Beach
22. Atherton Tablelands
23. Cairns




















Wer kein Google Earth installiert hat, kann sich hier unsere einzelnen Stationen von näher auf dem Satellitenbild betrachten. Für die von Euch, die Google Earth haben, ist das ganze hier ein wenig komfortabler als *.kmz-Datei herunterzuladen. Beide Versionen enthalten kurze Infos (leider noch auf Englisch) und einen weiter führenden Link zu jeder Station.

Bei dieser Tour ist für jeden was dabei: Dschungel, Traumstrände, Surf- und Segelspaß. Wir rechnen mit zunehmender Hitze, je weiter wir Richtung Norden kommen. In Cairns werden wir ein paar Tage bleiben und dann wahrscheinlich nach Neuseeland aufbrechen. Unsere ursprüngliche Planung, auf dem Rückflug nach Hause einen einwöchigen Stopp in Thailand einzulegen, müssen wir leider aufgeben, da die Qantas nicht mitspielt. Wir können unseren Flug zwar zeitlich verschieben, nicht aber den Zwischenstopp bzw. die Reiseroute.

Labels: ,


Alte Häuser - Neue Häuser

Die architektonischen Gegensätze machen das Flair dieser Stadt aus. So steht die moderne Skyline mal im Kontrast zur Tier- und Pflanzenwelt der direkt an sie angrenzenden Parks (Royal Botanic Garden, The Domain und Hide Park), sowie des Zoos oder anderer naturbelassener Orte. Ein anderes Mal finden sich inmitten dieser modernen Gebäude gut erhaltene, historische Bauten aus der Zeit der ersten Siedler. Hier ein paar Beispiele:









Queen Victoria Building (QVB)








Town Hall


























Nun ist aber genug, denn heute wir verlassen Sydney.

Labels: ,


Montag, Juli 03, 2006

Auszug

Schweren Herzens haben wir uns heute mitten in der Nacht von unserem Cottage getrennt, um uns auf eine lange Reise zu begeben.

ein tolles Foto kommt leider erst spaeter

Labels:


Freitag, Juni 09, 2006

Sydney im WM-Fieber

Schon seit Tagen ist die Übertragung des Eröffnungsspiels Deutschland gegen Costa Rica im Löwenbräu-Keller, im Herzen von Sydney, ausverkauft. Der authentischste deutsche Veranstaltungsort zeigt alle WM-Spiele live und in Farbe auf Plasma-Displays und Großleinwänden. Löwenbräu hat sich dafür extra eine Lizenz besorgt, um 24 Stunden offen haben zu dürfen, denn die Spiele liegen hier meist zwischen 23 Uhr und 7 Uhr morgens.









Auch wir kommen nicht zu kurz, denn SBS, dessen Übertragung Löwenbräu zeigt, ist ein Free-TV-Sender, den auch wir in unserem Cottage empfangen. Wir werden natürlich, trotz Prüfungsstress, so viele der WM-Spiele wie möglich, mindestens aber die deutschen, verfolgen.

Die Spieler der australischen Fußballnationalmannschaft nennt man hier übrigens "Socceroos". Ist der Begriff auch den deutschen Kommentatoren bekannt oder gibt's den nur hier?

Labels: , , ,


Montag, Juni 05, 2006

4. Tag Melbourne - St. Kilda

Am Tag darauf sind wir extra früh aufgestanden, um den Vorort von Melbourne St Kilda zu sehen, weil er uns wiederholt empfohlen wurde. Dort gibt es den wahrscheinlich einzigen Strand, den Melbourne zu bieten hat. Auf Wellen wartet man aber vergeblich, weil Melbourne in der geschützten Port Phillip Bucht mit einer sehr kleinen Öffnung (ca. 3km) liegt.


















Dann mussten wir uns auch schon zurück nach Melbourne begeben, damit wir unseren Flug nach Sydney nicht verpassen.













































Der City Circle ist eine Straßenbahnlinie, die immer Runden um das CBD dreht und das gute daran ist, dass dieser Service kostenfrei angeboten wird.









Der Avalonflughafen, der zweite Passagierflughafen von Melbourne besteht nur aus einer Baracke und einer Landebahn. Kein Tower, kein Terminal, nichts! Allerdings wird er auch nur von einer Fluggesellschaft angeflogen, JetStar die Billigflugtochter der Qantas.


















Labels: ,


Sonntag, Juni 04, 2006

3. Tag Melbourne - The Grampians

Heute haben wir die letzte der drei Tagestouren von Melbourne aus in die Grampians, ein nahe gelegenes Mittelgebirge, unternommen. Am Fuß der Grampians haben wir unsere ersten Kängurus in freier Wildbahn entdeckt.









Die waren allerdings etwas scheuer als gewohnt und haben uns nicht so nah an sich herankommen lassen. Gleich darauf haben wir ein Aborigine-Informations-Center besucht und in einem kleinen gemütlichen Dorf Mittag gegessen.









Danach sind wir direkt zum ersten Look Out in den Grampians gefahren. Hier ist eines von vielen überdimensionalen, künstlich geschaffenen Wasserreservoirs zu sehen. Sie sind ausschließlich geschaffen, um die großen Städte Melbourne und Adelaide mit Trinkwasser zu versorgen.


















Im Januar 2006 gab es hier, wie auch in den Wäldern rund um Sydney große Waldbrände. Die Auswirkungen sind noch immer zu erkennen. Nur langsam kommen wieder grüne Triebe zwischen den verkohlten Überresten hervor.




































Den McKenzie Falls im Hintergrund sind wir nach unten gefolgt.






























Die bekannteste Attraktion der Grampians ist der Balkon-Look-Out. Von hier hat man nicht nur eine gute Sicht über die umliegenden Täler und Berge, sondern auch auf den Balkon selbst, der aber seit ein paar Jahren nicht mehr betreten werden darf. In einigen Reiseprospekten wird noch immer mit Bildern geworben, wo Leute auf diesen Felsklippen stehen.


















Hier sieht man ganz deutlich, wie ich [C] mit meiner Höhenangst zu kämpfen habe.


















Ein weiteres Mal haben wir uns des Nächtens nach einer anstrengenden Tagestour in die Innenstadt von Melbourne begeben. Besonders hat uns das Crown-Casino bzw. dessen luxuriöse Innenausstattung beeindruckt. Die Fotos sind aber nichts geworden.

An der Uferpromenade des Yarra Rivers gibt es auf Höhe des Crown-Casinos jeden Abend zur vollen Stunde eine automatische Feuershow.










































Labels: ,


Samstag, Juni 03, 2006

2. Tag Melbourne - Penguin Parade (Phillip Island)

Nach dem wunderschönen gestrigen Tag sind wir heute mit einem neuen Tourbus incl. neuem Tourguide nach Phillip Island gefahren, um uns die Pinguin Parade anzuschauen. Auf dem Weg zu dieser Insel haben wir mal wieder in einem Wildlife-Park angehalten. Dort gab es die üblichen verdächtigen Tierarten zu sehen (Koalas, Kängurus, tasmanische Teufel usw.).
Wombats:












Wallaby:





















Auf Phillip Island sind wir als erstes zum zweiten der beiden bei Surfern beliebtesten Stränden in Victoria, den Woolamai Surf Beach, gefahren. Auch hier werden Contests der Surferszene ausgetragen.



























Als nächstes haben wir uns ganz im Westen von Phillip Island eine von den beiden Nobbies, zwei kleine, knubblige, runde Inseln, angesehen. Hinter dem einen Nobby sind Sandbänke, wo sich immer Seelöwen sonnen.


















Dort hatten wir auch Gelegenheit uns vor dem eigentlichen Ziel dieser Tagesreise noch mal mit einem Nachmittagstee und -keksen zu stärken (ganz links im Bild unser Tourguide).









Ein Warnsignal, das wir uns in der Nähe der Brutstätten der Pinguine befinden.












Bei den Pinguinen handelt es sich um Zwergpinguine, um genau zu sein. Jeden Abend zur Dämmerung kommen sie zu hunderten, manchmal sogar bis zu 1000 aus dem Wasser, kämpfen sich durch die Wellen und Bahnen sich ihren Weg in die Dünen zu ihren Nestern. Es ist strengstens verboten die Pinguine zu fotografieren, aber für Euch haben wir unser Visum riskiert und das Spektakel festgehalten.































Zurück in Melbourne haben wir versucht uns noch die Stadt ein wenig anzusehen. Hier die Flinders Street Station von der Uferpromenade des Yarra Rivers aus aufgenommen und









der Eingang zum berühmten Crown-Casino.

Labels: ,